fbpx

KangaROOS Omnirun x Bracenet Ocean 72

Ein Sneaker für mehr Bewusstsein

Heute hat mich die Info erreicht, welche großartige Collabo KangaROOS demnächst an den Start bringt. Und damit meine ich nicht den ebenso genialen Bubble-Gum Roos von David aka dem Mann hinter Sneakerholics Germany. Der Schuh wird auch noch einen Weg auf den Blog finden!
Heute soll es aber um einen Schuh gehen, der ein extrem wichtiges Thema behandelt. An dieser Stelle folgt ausnahmsweise die PR Mitteilung von KangaROOS direkt, dafür gibt es 2-3 persönlichere Zeilen mehr bei Cop or Drop.

Das Thema: Ocean72

Der neue *Ocean 72* von KangaROOS ist weit mehr als ein reiner Lifestyle-Sneaker,denn dieses exklusive und auf 380 Paar limitierte Modell besteht zu großen Teilen aus recycelten PET Flaschen und wurde in Deutschland handgefertigt. Jede Box enthält zudem einen passenden Schlüsselanhänger aus geborgenen Fischernetzen, welche von Bracenet aus den Meeren gefischt, gereinigt und veredelt wurden. Eine Komposition, die unseren blauen Planeten ein Stück weit besser macht, und nicht nur die Probleme unserer Umwelt & Ozeane fokussiert, sondern aus eben diesen problematischen Materialien besteht. Der Tatsache, dass 72% der Oberfläche unseres Planeten von Wasser bedeckt sind, verdankt dieses Projekt seinen Namen.

Die Wahl des Modells, auf welchem sich diese Zusammenarbeit manifestiert, fiel auf denHybriden Omnirun, eine Kombination aus dem bekannten Klassiker Omnicoil, von dem der Schnitt des Obermaterials entliehen wurde, sowie der Sohleneinheit des Ultimate, einem nicht weniger erfolgreichen Runner aus der langen Laufschuh-Historie KangaROOS. Dass man bei KangaROOS nicht erst seit gestern ein ausgeprägtes Verständnis für die Notwendigkeit nachhaltigen Wirtschaftens hat, lässt sich an den vielen in Deutschland produzierten Kollaborationen erkennen, aber auch (und insbesondere) an der Tatsache, dass verstärkt auf Produktionsweisen gesetzt wird, die eine möglichst schonende Ressourcen-Verwendung gewährleisten. Die jetzige Zusammenarbeit mit Bracenet resultierte aus dem Wunsch, einem nachhaltigen Ansatz ein noch gesteigertes Bewusstsein des Konsumenten mit klarem Fokus auf die Verbrechen, die die Menschheit an und in den Weltmeeren vollzieht, zu ermöglichen.

Wer ist eigentlich dieses BRACENET?!

Geschätzt treiben 640.000 Tonnen an Fischernetzen in allen Weltmeeren, die sich entweder losgerissen haben oder absichtlich versenkt wurden. Und jedes Jahr kommen weitere 10.000 Tonnen dazu. Das entspricht laut einem Bericht der UN ungefähr zehn Prozent der gesamten vom Menschen verursachten Verschmutzung der Meere. Die sogenannten Geisternetze sind herrenlose Netze. Sie treiben bis zu 600 Jahre durch die Weltmeere und werden zur tödlichen Falle für alles, was ihnen in den Weg kommt. Säugetiere wie Delfine, Robben oder Wale verheddern sich darin und ersticken qualvoll. Auch Schildkröten, Haie oder Seevögel kommen jedes Jahr zu tausenden in diesen nicht verrottenden Netzen ums Leben.

Aus den geborgenen Geisternetzen stellt Bracenet einzigartige Armbänder und Schlüsselanhänger her. Gemeinsam mit der bekannten Meeresschutzorganisation Healthy Seas und Ghost Fishing, werden die Netze geborgen. Im Anschluss werden sie in einem aufwendigen Verfahren gereinigt und von Bracenet schließlich in Handarbeit zu Armbändern und Schlüsselanhängern verarbeitet – einem stylischen Statement für den Schutz der Meere. Und das nicht nur symbolisch, denn von jedem verkauften Produkt gehen 10%als Unterstützung an Healthy Seas.

Erste Erfolge

Mittlerweile zeigen auch präventive Maßnahmen erste Ergebnisse, in dem bspw. Fischereibetriebe sich direkt mit Bracenet in Verbindung setzen und ihre alten oder defekten Netze dort abgeben möchten. Aber auch Privatpersonen sammeln in Strandurlauben alte Netzstücke und setzen sich mit Bracenet inKontakt. Jedes Bracenet bedeutet ein Stück Geisternetz weniger im Ozean. Und dieses Statement, trägt man nun auffällig am Handgelenk (oder als Schlüsselbund), sodass einem das wichtige Thema selbst aber auch anderen immer wieder vor Augen geführt wird.Erst kürzlich wurde Bracenet übrigens mit dem „Green Product Award“ (gp-award.com) in der KategorieFashion gekürt!

Release Datum: 04.Mai

Stores: 43einhalb / 2theMax / Afew / Allike / Footshop / Glory Hole / Hanon /L’Original / Mainsource / Schrittmacher / Sneakerbaas / Steffl / Suppa / Titolo

Preis: 240,00 €

Cop or Drop für mich:

Der KangaROOS Omnirun x Bracenet Ocean 72 ist ein absoluter Pflichtkauf und das aus zwei Gründen.*

Fangen wir mal mit dem offensichtlichen an: der Optik. Der Colorway lehnt sich nicht nur an den Overkill Abyss an, sondern kopiert diesen eigentlich 1:1. Dunkelblaues Upper trifft auf türkise Akzente, eine Formel die Overkill vor Jahren schon erfolgreich umgesetzt hat. Auch das der Flip des Logos auf der Innenseite wurde übernommen. Da man aber den Overkill Abyss eben nicht mehr an jeder Ecke bekommt und man hier ein anderes Modell plus andere Materialien verwendet hat, kann ich das für mich verkraften. Die Assoziation mit der Inspiration ist hier sicher auch nicht nur für mich positiv. Wenn man den Abyss nicht unbedingt auf dem Schirm hat, dann bekommt man am Ende einen Sneaker in einem richtig gutem Farbweg mit hervorragenden Materialien. Zudem finde ich das der Omnirun auch die bessere Silhouette ist.

Mehr Bewusstsein für die Umwelt rennt bei mir offene Türen ein

Mit zunehmenden Alter setzte bei mir ein Umdenken ein. Ich habe begonnen einige Abläufe und Teile meines Handelns in Frage zu stellen und mir ist klar geworden, dass ich in der Verpflichtung bin mehr an die Zukunft zu denken. Dabei meine ich aber nicht die nächsten 3-4 Tage oder meine eigene Zukunft. Sondern die Zukunft kommender Generationen und damit auch die Zukunft unserer Erde.

Weniger Plastik, generell recyceln, vegetarische Ernährung, weniger konsumieren - die Möglichkeiten sind unendlich und jeder noch so kleine Schritt ist ein wertvoller Schritt. Ich bin auch erst am Anfang dieser Reise und denke ich habe selber noch viel zu lernen. Deshalb freut es mich umso mehr, dass Marken wie KangaROOS es sich jetzt auch zur Aufgabe machen dieses Thema auf den Tisch zu packen. Mit solchen Sneaker zeigen sie, dass man auch mit recycelten Materialien und nachhaltiger Arbeit wunderschöne und hochwertige Produkte herstellen kann. Marken wie Patagonia und auch das Parley for the Oceans Projekt von adidas zeigen seit Jahren, dass Umweltbewusstsein nicht immer gleich nach Öko aussehen muss.

Wie würde mein KangaROOS aussehen?!

Das wirklich krasse ist, dass ich bei meinem alten Arbeitgeber das Thema KangaROOS Collabo lange gepusht habe. Nach 1,5 Jahren waren wir endlich so weit und sind das Thema angegangen. Ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen mit einem Kollegen Designs vorzustellen. Mein absolutes Herz-Thema war dabei auch die Thematisierung der globalen Erwärmung. Die durch den Menschen verursachten Belastungen haben begonnen unseren Planeten jetzt bereits schon zu zerstören. Die Auswirkungen unseres Handels sind auf der ganzen Welt zu spüren. Daher wäre es schön ein Zeichen zu setzen und auf eine subtile Art das Thema zurück in das Gedächtnis der Menschen zu bringen. In der Hoffnung, dass jeder einen kleinen Beitrag leistet im Kampf um die globalen Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Dieses Thema hat es nicht in die engere Auswahl geschafft, aber ich habe es mir nicht nehmen lassen, dass meine Umsetzung und Interpretation des Themas KangaROOS vorzustellen. Selbst wenn meine Idee nie umgesetzt wird, zeigt mir der Oceans 72 , dass es richtig ist solche Themen auf die verschiedenste Art und Weise immer und immer wieder ins Gedächtnis zu rufen!

Es betrifft jeden von uns

Soziales Engagement geht uns alle was an und jeder hat die Chance die Welt zu einer besseren zu machen. Sei es das ihr eurer alten Nachbarin mal helft den Einkauf hochzutragen oder ihr euch stark gegen Rechts macht, die Umwelt schützt - wie auch immer. Die Verantwortung liegt bei uns und daher freut es mich, dass KangaROOS einen guten Schuh mit einer noch besseren Message raus bringt.

* Da es aktuell finanziell bei mir nicht optimal aussieht, kann es sein, dass der Schuh es nicht zu mir schafft. Ich finde ihn allerdings richtig gelungen und die Message ist so wertvoll, dass er ganz oben auf meiner Liste steht. 2019 nehme ich mich generell sehr zurück was Schuhe angeht und deshalb hab ich mir auch erst ein Paar gegönnt. Ich überlege mittlerweile 3 Mal ob ich einen Schuh will - eben weil Geld nicht an Bäumen wächst und weil ich auch genug Schuhe habe. Wenn dazu andere Dinge Priorität haben, dann seht es mir nach, wenn dieser eigentliche PFLICHT-COP an dieser Stelle ausbleibt/ausbleiben muss.

2019-04-29T23:44:57+00:0016 April, 2019|Categories: The Others|

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen